Ich begrüße Sie auf meinem Planeten!

Nicht wirklich ganz ein Planet aber in den Weiten des Internets ein wunderbarer
und hochwertiger Platz für Informationen und beste Leistungen.

Über dum//planet und Danilo Ulf Mattick

"Nichts tun ist besser, als mit viel Mühe nichts zu schaffen.", so steht es im Tao té King einer Sammlung von Weisheiten chinesischer Denker. Welche grandiose Feststellung für viele Bereiche des Alltags.

"Hexen hören auf zu existieren, wenn man aufhört sie zu jagen." — Manchmal rede ich offensichtlich rückwärts, scheint zu mindestens so, weil Wissenschaftler der Charité herausfanden und wieder hineinfanden.   

Gott ist eine Erfindung von Menschen um über andere Menschen Macht und Kontrolle zu erhalten. Eine Erfindung von Menschen kann von Menschen auch wieder "Entfunden" werden. Wer es erfunden hat, hat auch die Möglichkeiten etwas zu verändern, zu verbessern. Sofern der Wille dazu da ist, dies zu tun.

Nichts ist so gerecht verteilt, wie der Verstand

Was müssen das für kluge Köpfe gewesen sein, die was über Suggestion herausfanden? Suggestion ist die geistig-seelische Beeinflussung von Menschen mit dem Ziel sie zu einem bestimmten Verhalten zu bringen. Also, wenn jemanden etwas suggeriert wird, macht jemand eher unbewusst etwas, was die Willensbildung und den bewussten Verstand manipuliert. Bei Moderatoren im Fernsehen ist das sehr gut an der Stimmlage, Gestik und Mimik bei bestimmten Themen zu sehen und zu hören.

Wer sich hinstellt und politisch mahnend fordert sich auf Innovationen zum Umweltschutz zu verlassen, in einer profitorientierten Gesellschaft wohlgemerkt, auf dessen Zurechnungsfähigkeit zu vertrauen, ist mal ein Spiel, das nicht gut ausgehen wird. Das sieht nämlich dann so aus, dass innovative Ideen zwar medial und sogar politisch bejubelt werden. Finanzieren will es dann aber doch keiner, weil es ja nicht genug Profit abwirft. Und bei Umweltschutz sind die zu erwartenden Renditen eher schmal. Wenigstens die Initiatoren hatten ihre ruhmreichen fünfzehn Minuten. — Tja, Krawatte zu lang, Verstand zu kurz bleibt da nur noch zu schreiben.

"Das sieht man schon nur daran, dass liberale Strömungen der Meinung sind, jeder solle seine Rente privat versichern. Das wäre eine Katastrophe für die solidarische Gesellschaft. Es würden noch mehr institutionelle Anleger entstehen, die natürlich die entsprechenden Renditen erbringen müssten. Was wiederum Druck auf die Wirtschaft ausübte, das führte zum Rationalisierungsdruck, zu Produktionserhöhung. Wohin uns das in den letzten Jahrzehnten gebracht hat, sehen wir ja. Die Interessen des Shareholder zählen und nicht jene der Gemeinschaft. Der Drang zum Privaten führt dazu, dass öffentliche Räume zerstört werden, dass der öffentliche Diskurs zerstört wird." — Harald Lesch