Kostenlose Webseite bei Netlify

Möchten Sie Webseiten online bringen, führen viele Wege zum Ziel. — „Ionos„, „All-Inkl„, „Blu“ oder wie auch immer sie heißen bieten „Webspace„, „Domains“ und „Services“ nach Karte an. Dabei sind die Angebote unverschämt teuer und beinhalten für viele Nutzer einfach zu viele unnötige und meist nutzlose Extras, die Sie mitbezahlen müssen.

Eins haben alle Anbieter aus Deutschland gemein, soweit es mir bekannt ist, es gibt keinen mit einem kostenlosen Angebot zum Betrieb einer eigenen kleinen Webseite, für welche Zwecke auch immer. — Bei ausländischen Anbietern ist das grundsätzlich anders.

Netlify“ ist ein solcher Anbieter aus dem Ausland. — Hier können Sie ein kostenloses Konto erstellen, um eine Webseite zu hosten. Haben Sie einmal eine „Applikation“ angelegt, laden Sie die Daten für Ihre Webseite einfach hoch. Noch eleganter ist die Verknüpfung mit Ihrem „GitHub„-Konto, was eine Synchronisierung mit dem „Repository“ zur Folge hat und Ihre Webseite stets aktuell hält, wenn Sie einen „Upload“ auf Ihr „Repository“ bei  „GitHub“ machen.

Die „Domain“ der neuen Webseite erscheint dann in der Form: „https://soft-axolotl-bb569e.netlify.app/„, was erstmal nicht unbedingt schick aussieht. — Mit einem anderen Anbieter, wo Sie separat Ihre „Top-Level-Domains“ verwalten. Diese Anbieter werden als „Provider“ bezeichnet, worunter auch die anfangs erwähnten Anbieter fallen.

Der Unterschied ist dafür zu bezahlen, was Sie letztendlich wirklich brauchen. „Namecheap“ beispielsweise bietet volle Anpassung der „DNS„-Einstellung („Dynamic Name Server„) für Ihre erworbenen „Domains„. — Dies ist wichtig, damit Sie ihre nicht unbedingt schicke „Applikations„-Adresse, mit ihrer „Domain“ verknüpfen können.

Keine Sorgen, klingt kompliziert, wird aber durchweg bei allen genannten „Providern“ beschrieben. — Sie finden detaillierte Anweisungen bei „Netlify“ oder „Namecheap„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Zurück nach oben